Der CFO von United ist gegangen, hat 125 Millionen US-Dollar gesammelt und startet dieses Jahr eine neue Fluggesellschaft


Der CFO von United hat 125 Millionen US-Dollar gesammelt und startet in diesem Jahr eine neue Fluggesellschaft


Breeze Airways – die Startup-Fluggesellschaft von JetBlue-Gründer Dave Neeleman – ist nicht die einzige neue Fluggesellschaft, die sich auf den Eintritt in den US-amerikanischen Binnenmarkt vorbereitet.

Der CFO von United ist vor zwei Jahren gegangen. Kapital in Höhe von 125 Millionen US-Dollar zusammenstellenund kaufte winzige XTRA Airways, die nur noch eine alte Boeing 737-400 hatten, aber etwas viel Wertvolleres hatten: ein Betriebszertifikat. Sie dürfen bereits Linienflüge durchführen.

Sie erwarten den Start in diesem Jahr und klingen wie ein Allegiant-Klon. In der Tat ist Gründer Andrew Levy ehemaliger Präsident von Allegiant. Sie planen, Boeing 737-800 zu betreiben (diese 737-400 diente nur dazu, auf dem Betriebszertifikat zu hocken). Das erste geleaste Flugzeug kommt nächste Woche an. Im Laufe des Sommers werden Charterflüge durchgeführt, und später im Jahr wird der Linienverkehr aufgenommen.

Wie Ryanair wird diese Fluggesellschaft ihre Boeing 737-800 mit dichten 189 Sitzplätzen konfigurieren. Im Gegensatz dazu hat Southwest Airlines nur 175 Sitzplätze auf seinen 737-800. American Airlines, die in der ersten Klasse zusätzliche Sitzplätze mit mehr Beinfreiheit bietet, hatte vor dem Zusammenschluss von US Airways nur 150 Sitzplätze auf der Boeing 737-800 und wird nun 172 Sitzplätze anbieten.

Der Betriebsplan:

  • kurze Nonstop-Flüge
  • zu Freizeitzielen
  • wo es keine Konkurrenz gibt
  • Vermeidung großer überlasteter Flughäfen
  • niedrige Preise anbieten

Die Fluggesellschaft hat ihren Namen oder ihre Startrouten noch nicht veröffentlicht.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.