Ironie: Alitalia kann dank COVID-19 und Verstaatlichung endlich zu einer lebensfähigen Fluggesellschaft werden


Ironie: Alitalia kann dank COVID-19 und Verstaatlichung endlich zu einer lebensfähigen Fluggesellschaft werden


Nachrichten aus dem Internet:

  • American erweitert die Flexibilität beim Ticketwechsel für Einkäufe bis zum 15. April. Ein zusätzliche 15 Tage Es wird nicht das Ende sein, aber Sie sollten nicht in Eile sein, Tickets zu stornieren, die Sie gerade kaufen. Selbst neu gekaufte Flüge werden wahrscheinlich storniert, und dann können Sie eine Rückerstattung erhalten.
  • Die italienische Regierung sieht COVID-19 als Chance dazu eine verstaatlichte Alitalia verkleinernund die Gewerkschaften agitieren bereits.

    Laut den Quellen teilte das Industrieministerium den Gewerkschaften am Montag mit, dass die neue Alitalia mit 25 bis 30 Flugzeugen starten würde, etwa einem Viertel der Flotte, die sie vor dem Ausbruch des Coronavirus betrieb.

    … „Die Regierung sagte, dass 25 bis 30 Flugzeuge nur der Ausgangspunkt sein würden, aber wir befürchten, dass die Flotte nicht erweitert wird, sobald der Notfall vorbei ist“, sagte eine der Quellen gegenüber Reuters.

    Die Regierung hat nicht dargelegt, was ihr Plan für die Belegschaft von Alitalia war, die derzeit mehr als 11.000 beträgt.

    … „Auch wenn wir die schwere Krise des Landes anerkennen, sollte das neue Alitalia mit der Idee geschaffen werden, es zu entwickeln und seine Flüge zu erhöhen, sobald der Notfall vorbei ist“, sagten die Gewerkschaften CGIL und FILT in einer gemeinsamen separaten Erklärung.

  • Japan Airlines reduziert den internationalen Flugplan um zwei Drittel:
  • Oh, diese geparkten American Airlines-Flugzeuge in Tulsa.
  • Qantas betreibt den A380-Service von Sydney nach London über Darwin um Komplikationen beim Auftanken auf einem internationalen Flughafen zu vermeiden, auf dem Transitpassagiere nicht zugelassen sind.

  • Öffentliche Verkehrsbetriebe fordern eine Rettungsaktion in Höhe von 25 Milliarden US-Dollar weniger Menschen fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln und trocknen die Einnahmen aus.
  • British Airways hat hörte auf, Alkohol zu servieren um den Kontakt zwischen Flugbegleiter und Passagier zu begrenzen (und die Ausgaben für Alkohol zu begrenzen!). Keine Menüs, Einwegbecher und Utensilien mehr, keine Duty Free oder Zeitungen mehr. Vorverpackte Snacks ersetzen den Kauf an Bord für Kurzstrecken. Historisch gesehen fanden Passagiere, dass sie Alkohol brauchten, um British Airways zu ertragen…


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.